Was ist Telematik?

Als Telematik bezeichnet man die Integration von verschiedenen Computer- und Kommunikationstechnologien in ein Fahrzeug. Zur Anwendungsumgebung gehören Flottenmanagement für Schwerlaster, Vans, Taxis, Busse, Polizeiwägen, Ambulanz-Fahrzeuge, Feuerwehrautos, Service-Fahrzeuge, sowie auch das Tracking und die Wartung von Zügen, Transportschiffen, Marineschiffen und Landwirtschaftsmaschinen. Telematik beinhaltet das Senden, Empfangen und Speichern von Information über Telekommunikationsgeräte in Verbindung mit einer sicheren Fernsteuerung. Üblicherweise werden Daten über ein oder mehrere Radio-Schnittstellen an ein Betriebs- oder Lieferzentrum übertragen, während die Fahrzeuge von einem Ort zum anderen unterwegs sind.

Mobile PC-Technologie verbessert Telematik

Eine mächtige PC-Plattform bietet eine große Menge an Rechenleistung, Netzwerkoptionen und High-Speed Peripherie-Schnittstellen. Man muss diese Plattform nur noch widerstandsfähig machen und an die vielfältigen Anforderungen dieser Fahrzeuge anpassen. Besonders Mobility-Features wie WiFi oder andere Wireless Connectivity-Lösungen, Low Power-Prozessoren und Chipsets, Easy Integration GPS-Empfänger und bezahlbare High Reliability Solid State Disks (SSDs) lassen sich gut kombinieren, um die Herausforderungen beim Management von Automobil-, Servicefahrzeug-, Baufahrzeug-, Zug- und Marineflotten zu lösen. Energiesparende CPUs mit höherer Leistung machen es möglich, dass in der Telematik vielfältige Funktionen in einem kompakten System gehandhabt werden können. Dadurch können Fahrzeuge in Real-Time überwacht und gemanagt werden.

PC-basierte Telematik macht Fuhrpark-Management einfacher denn je

Der schnelle technologische Fortschritt und der zunehmende Konkurrenzkampf im Embedded / Industrie-PC-Markt sorgen dafür, dass PC-basierte Telematik-Lösungen immer bezahlbarer werden. Die PC-Plattform bietet eine hohe Flexibilität, darunter Erweiterungsoptionen, die OEMs und anderen Elektronikanbietern eine einfache Konfiguration für viele Anwendungen ermöglichen. Die Aufrüstung von Desktops hilft Software-Entwicklern, Telematik-Anwendungen zielgerichtet für die sichere Akquise und Weiterleitung von Daten und Befehlen einzurichten.

Portwell Telematik-Lösungen

Präventive Fuhrpark-Wartung 1

Bestandsmanagement, Fahrersicherheit und Betriebskosten gehören zu den vorrangigen Anliegen von Unternehmen, die viele Fahrzeuge in ihrem Fuhrpark haben. Traditionelle Methoden beinhalten manuelle Messungen und Service nach Zeitplan. Unternehmen möchten bei der Wartung gerne sicher gehen, aber unregelmäßige Fahrtrouten und Fahrbedingungen machen eine Vorhersage des Wartungsbedarfs schwer. Bei vorzeitigem Service entstehen unnötige Ausfallzeiten und Kosten. Die Verlängerung der Service-Intervalle hat dagegen oft kritische oder gar katastrophale Motordefekte, Reifen- oder Getriebeschäden zur Folge.

Computertechnologie kann diese Probleme lösen und die Kosten reduzieren, indem sie zwischen den Betriebs-/ Dispatch-Centern und den Engine Control-Modulen (ECMs) oder den Engine Control-Units (ECUs) in den Fahrzeugen eine Brücke bildet. Diese ECMs / ECUs messen wichtige Daten und übertragen sie über ein dem Industriestandard entsprechendes CAN Bus-Interface. Widerstandsfähige Embedded PCs mit CAN-Konnektoren sammeln und speichern Daten und übertragen sie dann über verschiedene Wireless Standard-Technologien. Telematik-PCs übertragen diese Daten nicht nur über Wireless-Networks, sondern empfangen auch Nachrichten und Warnhinweise, damit der Fahrer vorsorglich Vorsichtsmaßnahmen ergreifen kann. Prozessoren und Chipsets aus der Welt der Desktops und Mobile PCs bieten flexible Verbindungsoptionen, Industrial Temperature-Klassifizierung sowie geprüfte Betriebssysteme und ermöglichen damit eine verlässliche Embedded-Anwendung. Damit können Servicestationen und Dispatch-Center auch per Fernüberwachung jederzeit den Zustand der Fahrzeuge überwachen und so eine höhere Sicherheit als je zuvor garantieren.

 

 

  • Fernüberwachung des Fahrzeugzustandes

    • In Übereinstimmung mit SAEJ1939 wird der Fahrzeugstatus festgestellt und an entfernte Betriebszentralen übermittelt
    • Warnsignale für Wartung werden an den Fahrer geschickt, damit dieser Vorsichtsmaßnahmen treffen kann
    • Kosten und Sicherheit werden optimiert
  • Proaktive Instandhaltung des Fahrzeugs im Bestzustand

    • Das Fahrzeug wird permanent in Hinblick auf wichtige Sensor-Daten wie z.B. TMP (Reifendruck), Motortemperatur und Flüssigkeitsspiegel überwacht
    • Proaktives Messen und Reporting vermeidet katastrophale Defekte
    • Der Fahrzeugstatus kann per Ferndiagnose von einem Fachmann überprüft werden
    • Vorbeugende Wartung für den sichern Betrieb des Fahrzeugs
  • Sicherheit des Fahrbetriebs wird erhalten

    • Verbesserung der Verfügbarkeit und der Fahrzeugsicherheit
    • Die essentiellen Sicherheitselemente werden permanent gemessen, um sicherzugehen, dass das Fahrzeug die Aufgaben sicher erfüllt
  • Minderung der Betriebskosten insgesamt

    • Je niedriger die Ausfallzeiten, desto höher ist der Return-on-Investment (ROI)
    • Vorausplanung ermöglicht eine optimale Nutzung der Fuhrpark-Ressourcen (Fahrzeugbestand, Personal, Materialbestand)

Präventive Fuhrpark-Wartung 2

Fahrzeugflotten übernehmen viele Aufgaben in unserem täglichen Leben, von Last- und Lieferwägen, städtischen Nutzfahrzeugen, Polizei-, Feuerwehr- und Ambulanz-Fahrzeugen bis hin zum kleinen Handwerker-Van.

Bei so vielen Fahrzeugen auf den Straßen und so vielen Kunden, die pünktlichen Service erwarten, sind herkömmliche, informelle Dispatch-Methoden wie Arbeitsblätter, Notizzettel oder Whiteboards nicht mehr brauchbar.

End-to-End Computernetzwerke können Tracking und Routenzuweisung in Real-Time vereinfachen und automatisieren, wodurch auch die Service-Qualität und Kundenzufriedenheit verbessert wird.

Backoffice-Computer mit fortschrittlicher Software verbinden sich mit den Ethernet-Netzen des Unternehmens und mit Servern in den Datencentern. Firewalls und VPN-Support schützen wichtige Daten vor Hacking und erhöhen die Sicherheit. Das öffentliche Internet und kommerzielle Wireless-Networks ermöglichen einen einfachen Transfer von verschlüsselten Daten zu und von den In-Vehicle Telematik-Systemen. Von der Planung und Terminkoordination bis hin zur Rechnungsstellung automatisieren Computer den gesamten Prozess und verringern die Fehlerquote.

 

  • Optimierung der gesamten Fuhrpark-Koordination und des operativen Geschäftes

    • Anordnung der Arbeitsaufträge zur Effizienzsteigerung der Flotte
    • Die gesamte Flotte funktioniert lückenlos ohne Ausfallzeiten
  • Standortüberwachung der Fahrzeuge in Real-Time

    • Ein integrierter GPS-Receiver ermöglicht die Standortbestimmung von allen Fahrzeugen über die Betriebszentrale
    • Identifizierung der nächstgelegenen Service-Station für dringende Wartungsarbeiten
  • Integration der Flottenservice-Logs ins ERP-System des Unternehmens

    • Service-Logs und andere wichtige Aufzeichnungen werden automatisch in das ERP-System des Unternehmens integriert
    • Fehlervermeidung und Zeitersparnis helfen, Kosten für Überstunden zu reduzieren
    • Verbessert die Automatisierung von Abrechnungsfunktionen
  • Minderung der Betriebskosten insgesamt

    • Dank der ganzen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung werden Fuhrpark-Betriebskosten gespart
    • Stress bei Dispatch-Jobs wird reduziert

Stadt- und Schulbus-Informationssystem

Informationssysteme in Stadtbussen des öffentlichen Nahverkehrs, in Reisebussen und Schulbussen haben verschiedene Funktionen, z.B. Standortmeldung, Anzeigen von akustischen Stopp-Signalen, Zustands- / Statusreports des Fahrzeugs, Digital Signage-Anzeigen, Entertainment, WiFi-Zugang, Innenüberwachung, Überwachung der Straße, Datenaufzeichnung für juristische Verfahen und Real-Time Fahrreports.

 

 

  • Real-Time Statusbericht des Busses

    • Wirksamer Einsatz von GPS/AGPS und GSM/CDMA für das Reporting von Standortdaten und Berechnung von voraussichtlichen Ankunftszeiten für die Anzeigensysteme an Haltestellen
    • Report des Fahrzeugstatus und Diagnose der gesammelten Daten vom ECM (Engine Control Module) des Fahrzeugs
  • Sammeln von Messdaten zur Sicherheit

    • Außen- und Innenüberwachungskameras und Videoaufnahme
    • Notfall-Assistenz
  • Bereitstellung von Entertainment-Funktionen

    • Kunden-Display für Digital Signage
    • WiFi-Zugangspunkt im Bus
  • Assistenz beim Fahrbetrieb des Busses

    • Seitliches Display für den Fahrer zur Navigation und Nutzung des Fahrassistenten
    • Kameras für Seiten- und Hinteransicht zur Vermeidung des toten Winkels
    • Automatischer RFID / Fahrkartenleser mit automatischer Fahrpreiskorrektur
    • LED Anzeige-Board und Audio-Ansage zu Haltestellen