Intel® Internet of Things Solutions Alliance

 

Portwell, Inc. ist ein führender Innovator im Industrie PC-Markt (IPC) und Associate Member in der Intel® IoT Solutions Alliance.

Portwell bietet Kunden in vielen Embedded-Märkten, z.B. in den Bereichen Automation, Transport, Gaming und Medizintechnik ein umfassendes Produktportfolio mit Industrieprodukten wie PICMG 1.0/1.3, COM Express, Qseven und SMARC Modulen, Industrial Mainboard- und Systemlösungen, gepaart mit einem hervorragenden Service und einer hohen Qualität. Zur Intel Alliance gehören Unternehmen, die ihren Kunden fortschrittliche Hardware, Software, Firmware, Tools, Systemintegration und weitere Dienstleistungen bieten und ihnen damit helfen, einen hohen Mehrwert in den jeweiligen vertikalen Märkten zu generieren. Diese Mitgliedschaft bedeutet für Portwell einen besseren und früheren Zugang zu neuen, fortschrittlichen Technologien und Initiativen im Embedded Markt. Sie reflektiert die enge Zusammenarbeit zwischen Intel und Portwell, die für den Kunden durch die Beschleunigung von Design-Zyklen und die strategische Entwicklung des Embedded-Marktes erhebliche Vorteile schafft.

„Portwell arbeitet seit 1999 mit Intel und seinen Partnerprogrammen und konnte dadurch stetig ein sehr gutes Wachstum erzielen, sowie führende Technologie und kreatives Design in vielen vertikalen Applikationen mit Intel Embedded-Architektur anbieten.“, sagt Edgar Chang, Präsident von Portwell, Inc. „Das gibt uns die Möglichkeit, in jeder Hinsicht noch eng mit Intel zusammenzuarbeiten, noch mehr gemeinsames Business zu generieren, weiter gemeinsam zu wachsen und unsere Kunden noch besser zu unterstützen.“ Edgar Chang: „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Computertechnologie zum Wohl der Menschheit weiterzuentwickeln und damit eine bessere Welt zu schaffen“.

Weitere Informationen über die Intel IoT Solutions Alliance finden Sie auf der Intel Webseite für Entwickler:

http://www.intel.com/content/www/us/en/intelligent-systems/alliance-overview.html

Standardization Group for Embedded Technologies e.V.

SGeT e.V. ist ein eingetragener Verein zur Entwicklung und Verbreitung von offenen Spezifikationen, die als Teamleistung in den Standardization Development Teams (SDT) erbracht werden.

Mehr als 40 Firmen aus dem Embedded-Umfeld sind bereits der SGeT seit Beginn beigetreten und wollen schnell und unbürokratisch neue Technologien und Marktanforderungen in offene Spezifikationen packen, die von den Mitgliedern genutzt werden. SGeT ist ein Verein ohne Gewinnabsicht und Beträge können nur gemäß den Statuten verwendet werden.

Jede Firma in der Embedded Computing Industrie ist eingeladen, dem Verein beizutreten und seine Ideen einzubringen. Neben den Boardherstellern als Initiatoren sind genauso Systemhersteller oder Komponentenlieferanten, Forschung und Lehre, Embedded System Integratoren oder industrielle Nutzer herzlich willkommen.

Momentan gibt es in SGeT zwei Specification Development Teams:

  • SMARC - SDT.01
  • Qseven - SDT.02
  • eNUC - SDT.03
  • UIC - SDT.04

Wenn auch Sie gerne an der Weiterentwicklung von Spezifikationen oder neue Ideen umsetzen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an www.sget.org/how-to-become-member.html, um mehr Informationen und den Mitgliedsantrag zu bekommen.

PCI Industrial Computer Manufacturing Group

Die PICMG ist mit über 250 Mitgliedern eine führende Organisation zur Entwicklung von Standards für die Industrie. Aus ihr entstanden Standards wir CompactPCI, ATCA oder COM Express, um nur einige zu nennen.

Portwell ist ein Executive Mitglied der PICMG und arbeitet aktiv an neuen Spezifikationen der PICMG mit.

Entwickler oder Anbieter von PICMG konformen Produkten können große Unternehmen mit einer breiten technischen Fähigkeiten sein oder kleine Organisationen, die Experten nur in wenigen Bereichen sind. Jeder Anbieter, groß oder klein, kann sich an dem globalen Ökosystem für diese Produkte zu beteiligen und davon profitieren.

Die Anwender profitieren von der Vielzahl der Anbieter von offenen Standards, da keine proprietären Technologien in der PICMG zum Einsatz kommen. Benutzer von offenen Standards haben die Wahl zwischen mehreren Lieferanten, die kontinuierlich um das beste Preis-/Leistungsverhältnis konkurrieren. Mit der Verwendung offener PICMG Standards kann der Nutzer vermeiden, dass bei einem Lieferanten- oder Technologiewechsel alles von Grund auf neugestaltet werden muss. Eine Rückwärtskompatibilität hilft, dass er sich nur auf die Veränderung bestimmter Teile seines Produkts konzentrieren muss.

Technische Unterausschüsse verantworten unter der Leitung des Technical Officers die Entwicklung der PICMG Spezifikationen. PICMG hat sich offenen Spezifikationen verpflichtet, die allen (gegen Gebühr) offen stehen und von den Mitgliedsfirmen mit einem breiten Markt-Know-how entwickelt werden.

Bei der Gründung in 1994 war die ursprüngliche Aufgabe, den PCI Standard der PCI Special Interest Group in die Märkte Industrial Automation, Medical, Military and Telecom zu erweitern. Eine Anzahl von offenen Spezifikationen wurden unter dem Schirm der PICMG entwickelt wie z.B. CompactPCI®, AdvancedTCA®, AdvancedMC™, CompactPCI® Express, COM Express® und SHB Express®.

Wenn Sie ebenfalls in dem Standardisierungsprozess mitarbeiten möchten, finden Sie auf 
https://www.picmg.org weitere Informationen und den Mitgliedsantrag.